Home  > Aktuell  > Bekanntmachung
Suche nach:

Lass uns tanzen - FC Amsham

Der FC Amsham bietet im Bürgerhaus in Amsham jeden Dienstag ab 18:30 Uhr Tanzstunden an

 

Grundsteuerreform - Die neue Grundsteuer in Bayern

Neuregelung der Grundsteuer

Für die Städte und Gemeinden ist die Grundsteuer eine der wichtigsten Einnahmequellen. Sie fließt in die Finanzierung der Infrastruktur, zum Beispiel in den Bau von Straßen und dient der Finanzierung von Schulen und Kitas. Sie hat Bedeutung für jeden von uns.

Das Bundesverfassungsgericht hat die bisherigen gesetzlichen Regelungen zur Bewertung von Grundstücken für Zwecke der Grundsteuer im Jahr 2018 für verfassungswidrig erklärt.

Der Bayerische Landtag hat am 23. November 2021 zur Neuregelung der Grundsteuer ein eigenes Landesgrundsteuergesetz verabschiedet.

Von 2025 an spielt der Wert eines Grundstücks bei der Berechnung der Grundsteuer in Bayern keine Rolle mehr. Die Grundsteuer wird in Bayern nicht nach dem Wert des Grundstücks, sondern nach der Größe der Fläche von Grundstück und Gebäude berechnet.

Wie läuft das Verfahren ab?

Das bisher bekannte, dreistufige Verfahren bleibt weiter erhalten. Eigentümerinnen und Eigentümer müssen eine sog. Grundsteuererklärung abgeben. Das Finanzamt stellt auf Basis der erklärten Angaben den sog. Grundsteuermessbetrag fest und übermittelt diesen an die Kommune. Die Eigentümerinnen und Eigentümer erhalten über die getroffene Feststellung des Finanzamtes einen Bescheid, den sog. Grundsteuermessbescheid. Der durch das Finanzamt festgestellte Grundsteuermessbetrag wird dann von der Kommune mit dem sog. Hebesatz multipliziert. Den Hebesatz bestimmt jede Kommune selbst. Die tatsächlich nach neuem Recht zu zahlende Grundsteuer wird den Eigentümerinnen und Eigentümern in Form eines Bescheids, den sog. Grundsteuerbescheid, von der Kommune mitgeteilt. Den Grundsteuerbescheid erhalten Sie voraussichtlich in 2024. Die neue Grundsteuer ist ab dem Jahr 2025 von den Eigentümerinnen und Eigentümern an die Kommune zu bezahlen.

Was bedeutet die Neuregelung für Sie?

Waren Sie am 1. Januar 2022 (Mit-)Eigentümerin bzw. (Mit-)Eigentümer eines Grundstücks, eines Wohnobjekts oder eines Betriebs der Land- und Forstwirtschaft in Bayern? – Dann aufgepasst:

Um die neue Berechnungsgrundlage für die Grundsteuer feststellen zu können, sind Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer sowie Inhaberinnen und Inhaber von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben verpflichtet, eine Grundsteuererklärung abzugeben.

Hierzu wurden Sie durch Allgemeinverfügung des Bayerischen Landesamts für Steuern am 30. März 2022 öffentlich aufgefordert.

Für die Erklärung sind die Eigentumsverhältnisse und die tatsächlichen baulichen Gegebenheiten am 1. Januar 2022 maßgeblich, sog. Stichtag.

Was ist zu tun?

Ihre Grundsteuererklärung können Sie in der Zeit

vom 1. Juli 2022 bis spätestens 31. Oktober 2022

bequem und einfach elektronisch über ELSTER - Ihr Online-Finanzamt unter

www.elster.de abgeben.

Sofern Sie noch kein Benutzerkonto bei ELSTER haben, können Sie sich bereits jetzt registrieren. Bitte beachten Sie, dass die Registrierung bis zu zwei Wochen dauern kann.

Sollte eine elektronische Abgabe der Grundsteuererklärung für Sie nicht möglich sein, können Sie diese auch auf Papier einreichen. Die Vordrucke hierfür finden Sie spätestens ab dem 1. Juli 2022 im Internet unter www.grundsteuer.bayern.de, in Ihrem Finanzamt oder in Ihrer Gemeinde.

Bitte halten Sie die Abgabefrist ein.

 

Was gehört nicht in den Kanal

 

Was gehört nicht in den Kanal!

 

Pressemitteilung - Mikrozensus 2022

Mikrozensus 2022 gestartet:

Hier der Link zur Pressemitteilung

 

Bekanntmachung der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau

Pressetexte der land- und forstwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft Niederbayern/Oberpfalz und Schwaben sowie der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau:

 

Organspende

Rauchfrei werden

Adipositas

Hypertonie

 

Bayerisches Krippengeld

Newsletter des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales zur Einführung des Bayerischen Krippengeldes zum 01.01.2020

Unter diesem Link finden Sie die nötigen Informationen:

 

Neues Layout von Führungszeugnissen

Ab dem 18. Februar 2019 hat das Führungszeugnis ein neues Aussehen. Es wurde hinsichtlich des Datenschutzes und der Fälschungssicherheit verbessert. Die auffälligste Neuerung betrifft das weiße Adressfeld. Es wurde deutlich vergrößert.

Außerdem ist das neue Führungszeugnis übersichtlicher und mehrsprachig. So stehen die Daten zur Person jetzt bei jedem Führungszeugnis einheitlich oben rechts auf der Seite, unabhängig davon, ob Eintragungen vorhanden sind oder nicht. Die Bezeichnungen der Personendaten werden künftig in deutscher, englischer und französischer Sprache aufgeführt. Enthält das Führungszeugnis keine Eintragung wird auch diese Information dreisprachig aufgeführt. Neben dem Führungszeugnis wurden auch alle übrigen Auskünfte aus dem Bundezentralregister sowie die Auskunft aus dem Gewerbezentralregister in gleicher Weise angepasst.

Um das neue Aussehen einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, hat das Bundesamt für Justiz einen Flyer und ein Plakat erstellt, die ich Ihnen als Informationsmaterial zur Verfügung stellen möchte. Die beigefügten PDF-Dateien des Flyers und des Plakats sollen Ihnen eine an Ihren Bedarf angepasste Vervielfältigung ermöglichen.

Flyer

 

2. Erweiterte Auflage der Dorf- und Hofgeschichte Martinstödling

Ausbildungsplatz zählt bei der Rente

Informationsblatt der Deutschen Rentenversicherung

Nähere Infos unter: www.deutsche-rentenversicherung-in-bayern.de

 

Information der Deutschen Rentenversicherung

Bei Umzug an die Deutsche Rentenversicherung denken!

Wer als Rentner den Wohnort wechselt, sollte nicht versäumen, dies dem Renten Service der Deutschen Post AG mitzuteilen. Egal ob man eine neue Adresse im Inland hat oder seinen Aufenthaltsraum auf Dauer ins Ausland verlegt. Darauf weisen die Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung in Bayern hin.

Die Deutsche Post zahlt Renten im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung an den Rentenempfänger. Um Überzahlungen zu vermeiden, werden Rentenzahlungen angehalten, sobald es heißt "unbekannt verzogen". Daher sollte ein Wohnortwechsel rechtzeitig gemeldet werden. Bei einem Umzug ins Ausland empfiehlt es sich außerdem, bei einem persönlichen Beratungsgespräch die Auswirkungen auf den eigenen Rentenbezug abzuklären.

Adressänderungen können mit einem Formular dem Renten Service der Deutschen Post gemeldet werden. Dieses steht unter www.rentenservice.com zur Verfügung oder ist in jeder Postfiliale erhältlich.

Weitere Fragen zu diesem Thema beantworten die Beraterinnen und Berater in den Auskunfts- und Beratungsstellen oder am kostenlosen Bürgertelefon unter 0800 1000 480 88.

An die Adressen und Öffnungszeiten der Ansprechpartner in der Region gelangt man über www.deutsche-rentenversicherung-in-bayern.de.

 

Blutspendetermine in Bayern

Sämtliche Blutspendetermine in Bayern können sowohl nach Datum oder Zeitraum, als auch nach Ort oder Postleitzahl abgefragt werden. Per SMS und/oder E-Mail können sich die Spendewilligen zwei Tage vor dem selbst ausgewählten Spende-Termin kostenlos erinnern lassen.

Blutspendebutton

 

IdeenReich - Businessplanwettbewerb Südostbayern

Die Landkreise Rottal-Inn, Mühldorf, Altötting und Landshut, die Stadt Landshut und die Fachhochschule Landshut haben sich zusammengeschlossen und "ideenReich - den Businessplanwettbewerb Südostbayern" ins Leben gerufen.

Eine Besonderheit von ideenReich - Businessplan Wettbewerb Südostbayern ist die enge Zusammenarbeit von fünf kommunalen Partnern aus zwei Bezirken.

Unter der Projektleitung der Fachhochschule Landshut und in enger Kooperation mit dem Münchener Business Plan Wettbewerb konzentriert sich ideenReich auf die Lankreise Altötting, Landshut, Mühldorf und Rotall-Inn.

Das vorrangige Ziel lautet dabei, Existenzgründungen zu fördern, Jungunternehmern konkrete Hilfestellung zu geben  sowie die regionale Gründerkultur nachhaltig zu stärken.

 

Nähere Informationen erhalten Sie mit Klick auf den Link!